Eine märchenhafte Nacht: “Rotkäppchen vs. Der böse Wolf – Deutsche Romantik trifft Streetart“ bei der Langen Nacht der Münchner Museen

Eine märchenhafte Nacht: “Rotkäppchen vs. Der böse Wolf – Deutsche Romantik trifft Streetart“ bei der Langen Nacht der Münchner Museen

20. Oktober 2012, 19 Uhr, Tatort München: Eine junge Dirne aus dem Rotlichtmilieu wird Opfer der obskuren Machenschaften ihrer Großmutter, eines raubtierhaften Zuhälters und eines korrupten Ordnungshüters. Das ist kein Samstagskrimi sondern die eigenwillige Inszenierung von Ringelnatz‘ Rotkäppchen durch Student(inn)en der Bühnenbildklasse der Akademie der Bildenden Künste München in sechs Fenstern des hotelmüller München. Die 5minütige Aufführung wurde alle viertel Stunde neu auf die Bühne gebracht und zog die ganze „Lange Nacht“ über eine Vielzahl an begeisterten Zuschauern an. Auch zwei junge Einsatzkräfte der Münchner Polizei wollten sich das Spektakel nicht entgehen lassen :)

>> Rotkäppchen Inszenierung (YouTube Video)

Die Inszenierung war der Auftakt zum inszenierten Kulturclash der „caratart Episode 2“ und damit zu einer Entdeckungsreise quer durch die moderne Kunst. Im Innenhof des Hotels konnten sich die Gäste bei Getränken und Snacks mittels einer Videoleinwand einen Eindruck verschaffen, welche künstlerische Vielfalt sie sonst noch im hotelmüller München und im carathotel München erwartet. Über 100 Kunstwerke von zwölf zeitgenössischen Künstlern wollten in den öffentlichen Räumlichkeiten beider Hotels entdeckt werden. Die Künstler standen zudem den ganzen Abend interessierten Besuchern für Gespräche zur Verfügung – und der ein oder andere hat die Gelegenheit genutzt künstlerische Inspiration und akademisches Wissen auf eine lange philosophische Reise zu schicken. Spannend und inspirierend sowohl für Künstler als auch Gäste!

>> Timelapse Innenhof (YouTube Video)

Ein weiterer Höhepunkt war die Streetart Session in der Tiefgarage des carathotel München: Die beiden Münchner Graffiti Größen Loomit und LawOne zeigten live ihr Können mit Farbrolle und Sprühdose und gaben so einen Einblick in einen Kunstzweig, der nur langsam den Respekt und die Anerkennung bekommt, die ihm gebührt. Hautnah konnten die Besucher hier erleben, welche Präzision und welches Fingerspitzengefühl für die Entstehung der Streetart Werke nötig ist.

Für uns als Kunstverein ist es das größte Kompliment, wenn wir sowohl die Besucher der Veranstaltung als auch die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler glücklich machen konnten. Fast 1.500 Besucher erlebten eine spannende Rotkäppchen Inszenierung, spazierten durch eine inspirierende Kunstausstellung und statteten dem bösen Wolf der modernen Kunst in der Tiefgarage einen Besuch ab – ohne gefressen zu werden.

Hier eine Kollektion der besten Bilder des Abends. Mehr gibt es auf unserer Facebook-Seite >>

Feedback von unseren Künstlern:

„Die Aktionen zur langen Nacht im Carat Hotel und im Hotel Müller waren spannend und vielseitig, mit viel Kreativität und persönlichen Einsätzen von ganz vielen Personen wurde die Nacht ein kleines Märchen. Alles war mit viel Arbeit verbunden, dafür möchte ich mich ganz herzlich bei Ihnen und den Mitverantwortlichen bedanken.“ Elis Hoymann

„Nochmals vielen, vielen, herzlichen Dank an [euch] für diesen wundervollen Abend! Ich weiß [euer] Engagement sehr zu schätzen.“ Julie Keupen

„Der Grund für mein Schreiben an Sie ist, dass ich mich bedanken möchte. Bedanken für den vollen Einsatz, den Sie und Ihre Mitarbeiter für den Event am vergangenen Samstag geleistet haben. Für den Enthusiasmus, den Ideenreichtum, die gute Stimmung, die zuverlässige Betreuung, den schönen Katalog und dass Sie uns Künstlern das Gefühl vermittelt haben, bei etwas Interessantem und Wichtigem dabei zu sein. Ich habe mich sehr wohl gefühlt. Das dachte ich, sollten Sie wissen.“ Hanjo Schmidt

„Ich möchte mich auf diesem Wege bedanken für den tollen Abend und die wunderbare Organisation. Es war für mich ein sehr aufschlussreicher Abend und verbunden mit vielen Gesprächen habe ich einen Eindruck bekommen, wie meine Bilder aber auch die Werke der anderen und insbesondere die der Bühnenbildstudenten bei den vielen Besuchern ankamen.“ Katharina Schick

„Nochmals vielen Dank für alles, ich fand es beeindruckend.“ Ursula Singer

„Das war ein toller Event. Ihr habt es geschafft, die akademische Welt und die nicht akademische Welt zusammen zu bringen.“ Mike Prinz

Nicht nur wir, die Künstler(inn)en und Besucher(innen) waren beeindruckt, auch die Presse hatte einiges zu sagen. Einen Überblick über die Meldungen gibt es hier >>

Und jetzt freuen wir uns bereits auf die „caratart Episode 3“. Ob wir das Spektakel in München nochmal toppen können? Wir sind gespannt…

 

Antworten

Reset all fields