Kunst für einen guten Zweck: Charity Auktion im Hard Rock Cafè München

Kunst für einen guten Zweck ersteigern

11. November 2012 Veranstaltung Kommentieren

Am 25. November 2012 wird das Hard Rock Cafè im Herzen von München zu einem Auktionssaal. 40 Werke von 25 Künstlern kommen dabei unter den Hammer. Der Erlös geht zu 100% an zwei Kinderprojekte in München (ein Waisenhaus und das ambulante Kinderhospiz).

Kunstwerke und Künstler

Versteigert werden gestiftete Kunstwerke rund um die Themen Musik, Rock’n’Roll und Jugendkultur der der Künstler von Start Your Art und von Hard Rock Cafè Mitarbeiter Eric Mack, der im Rahmen der Wanderausstellung „The Art of Hard Rock“ anlässlich des 40jährigen Jubiläums von Hard Rock International im März diesen Jahres eine Collage anfertigte.

Künstler: Julia Benz, benz09, Pola Brändle, Erdal Buldun, Daniel P. Dwyer, Julia Gruner, Anne Herzblut, Jauss & Gauger, Silke Krah, Vanessa Leißring, Nico Mares, Luminita Mihailicenco, Mister Monji, Ann-Kathrin Nikolov, Annett Oehme, Angela M.D. Otto, Marco Antonio Palas dos Santos Pina, Jennifer Rumbach, Stefanie Schairer, Nike Schröder, Paula Sippel, Ulrike Stolte, Stefan Wanzl-Lawrence und Yih-Han Wu.

Live Charity Kunst Auktion

Mitmachen und mitbieten

Das Platzangebot für die Live-Auktion ist limitiert. Wer Interesse hat, meldet sich bis zum 20.11. via Email an: munich_salesmgr@hardrock.com oder info@startyourart.de

Auf startyourart.de können die Kunstwerke jetzt schon angeschaut und schriftliche Gebote abgegeben werden.

Eckdaten

Hier nochmal die wichtigsten Daten auf einen Blick:

Eine märchenhafte Nacht: “Rotkäppchen vs. Der böse Wolf – Deutsche Romantik trifft Streetart“ bei der Langen Nacht der Münchner Museen

caratart Episode 2

1. November 2012 Ausstellungen, Künstler, Projekte, Veranstaltung Kommentieren


20. Oktober 2012, 19 Uhr, Tatort München: Eine junge Dirne aus dem Rotlichtmilieu wird Opfer der obskuren Machenschaften ihrer Großmutter, eines raubtierhaften Zuhälters und eines korrupten Ordnungshüters. Das ist kein Samstagskrimi sondern die eigenwillige Inszenierung von Ringelnatz‘ Rotkäppchen durch Student(inn)en der Bühnenbildklasse der Akademie der Bildenden Künste München in sechs Fenstern des hotelmüller München. Die 5minütige Aufführung wurde alle viertel Stunde neu auf die Bühne gebracht und zog die ganze „Lange Nacht“ über eine Vielzahl an begeisterten Zuschauern an. Auch zwei junge Einsatzkräfte der Münchner Polizei wollten sich das Spektakel nicht entgehen lassen :)

>> Rotkäppchen Inszenierung (YouTube Video)

Die Inszenierung war der Auftakt zum inszenierten Kulturclash der „caratart Episode 2“ und damit zu einer Entdeckungsreise quer durch die moderne Kunst. Im Innenhof des Hotels konnten sich die Gäste bei Getränken und Snacks mittels einer Videoleinwand einen Eindruck verschaffen, welche künstlerische Vielfalt sie sonst noch im hotelmüller München und im carathotel München erwartet. Über 100 Kunstwerke von zwölf zeitgenössischen Künstlern wollten in den öffentlichen Räumlichkeiten beider Hotels entdeckt werden. Die Künstler standen zudem den ganzen Abend interessierten Besuchern für Gespräche zur Verfügung – und der ein oder andere hat die Gelegenheit genutzt künstlerische Inspiration und akademisches Wissen auf eine lange philosophische Reise zu schicken. Spannend und inspirierend sowohl für Künstler als auch Gäste!

>> Timelapse Innenhof (YouTube Video)

Ein weiterer Höhepunkt war die Streetart Session in der Tiefgarage des carathotel München: Die beiden Münchner Graffiti Größen Loomit und LawOne zeigten live ihr Können mit Farbrolle und Sprühdose und gaben so einen Einblick in einen Kunstzweig, der nur langsam den Respekt und die Anerkennung bekommt, die ihm gebührt. Hautnah konnten die Besucher hier erleben, welche Präzision und welches Fingerspitzengefühl für die Entstehung der Streetart Werke nötig ist.

Für uns als Kunstverein ist es das größte Kompliment, wenn wir sowohl die Besucher der Veranstaltung als auch die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler glücklich machen konnten. Fast 1.500 Besucher erlebten eine spannende Rotkäppchen Inszenierung, spazierten durch eine inspirierende Kunstausstellung und statteten dem bösen Wolf der modernen Kunst in der Tiefgarage einen Besuch ab – ohne gefressen zu werden.

Hier eine Kollektion der besten Bilder des Abends. Mehr gibt es auf unserer Facebook-Seite >>

Feedback von unseren Künstlern:

„Die Aktionen zur langen Nacht im Carat Hotel und im Hotel Müller waren spannend und vielseitig, mit viel Kreativität und persönlichen Einsätzen von ganz vielen Personen wurde die Nacht ein kleines Märchen. Alles war mit viel Arbeit verbunden, dafür möchte ich mich ganz herzlich bei Ihnen und den Mitverantwortlichen bedanken.“ Elis Hoymann

„Nochmals vielen, vielen, herzlichen Dank an [euch] für diesen wundervollen Abend! Ich weiß [euer] Engagement sehr zu schätzen.“ Julie Keupen

„Der Grund für mein Schreiben an Sie ist, dass ich mich bedanken möchte. Bedanken für den vollen Einsatz, den Sie und Ihre Mitarbeiter für den Event am vergangenen Samstag geleistet haben. Für den Enthusiasmus, den Ideenreichtum, die gute Stimmung, die zuverlässige Betreuung, den schönen Katalog und dass Sie uns Künstlern das Gefühl vermittelt haben, bei etwas Interessantem und Wichtigem dabei zu sein. Ich habe mich sehr wohl gefühlt. Das dachte ich, sollten Sie wissen.“ Hanjo Schmidt

„Ich möchte mich auf diesem Wege bedanken für den tollen Abend und die wunderbare Organisation. Es war für mich ein sehr aufschlussreicher Abend und verbunden mit vielen Gesprächen habe ich einen Eindruck bekommen, wie meine Bilder aber auch die Werke der anderen und insbesondere die der Bühnenbildstudenten bei den vielen Besuchern ankamen.“ Katharina Schick

„Nochmals vielen Dank für alles, ich fand es beeindruckend.“ Ursula Singer

„Das war ein toller Event. Ihr habt es geschafft, die akademische Welt und die nicht akademische Welt zusammen zu bringen.“ Mike Prinz

Nicht nur wir, die Künstler(inn)en und Besucher(innen) waren beeindruckt, auch die Presse hatte einiges zu sagen. Einen Überblick über die Meldungen gibt es hier >>

Und jetzt freuen wir uns bereits auf die „caratart Episode 3“. Ob wir das Spektakel in München nochmal toppen können? Wir sind gespannt…

Münchner Streetart Projekt: Heimatpunk meets Loomit

Heimatpunk München

11. September 2012 Künstler, Projekte 1 Kommentar


HeimatPunk ist ein Münchner Streetart Modelabel-Projekt, das sich für Integration und Chancengleichheit einsetzt.

T-Shirts aus fairer Produktion werden für vom Schicksal benachteiligte Menschen zur persönlichen Projektionsfläche: Gemeinsam mit einem Paten – einer bekannten Persönlichkeit – entstehen handgemalte Motive, die ihre Meinung zum Thema Heimat und Integration ausdrücken. Von jedem verkauften Siebdruck-Shirt gehen 5 Euro direkt an die Organisation des jeweiligen „Patenkindes“.

Das Projekt startet mit dem Motto „Münchner Originale“ und deren gestalteter Gedanken. Das erste Motiv hat Loomit, Münchens weltbekannter Graffitikünstler und caratart Mentor, gestaltet, gemeinsam mit Wolfgang Räuschl, seit November 2011 Biss-Straßenmagazin Verkäufer. HeimatPunk begleitet den kreativen Prozess – ab 19.September 2012 auf www.heimatpunk.de zu verfolgen.

Kontakt: info@heimatpunk.de

Die blaue Ziege – Eine Ausstellung im Kulturpavillon München

Ausstellung "Die blaue Ziege" in München

6. September 2012 Ausstellungen Kommentieren

“Von Ziegen lernen heißt, siegen lernen.”

Angela Eberhard – A.Beck – Mike Prinz – Gabi Strehlau – Bea Rautenberg – Ursula Singer – Guido Michl

Beschränkungen sind da, um sie aufzuheben, Stile, um sie aufzugeben, und Wertungen, um sie auszuhebeln. Die Kunst mit einem Augenzwinkern ernst nehmen und unverblendet von Trends und Autoritäten das schaffen, was hervorgebracht werden will, ist wahre Freiheit. Mainstream und Akademie sind das Eine, wir sind das Andere.

Sieben Künstler – sieben Aussagen werden im Kulturpavillon am Romanplatz vorgestellt. Die ganze Bandbreite der Figuration von Malerei über Zeichnung und Fotokunst bis hin zur Plastik wird aufgezeigt. Eine übergreifende Werkschau Münchener Künstlerinnen und Künstler, deren verbindendes Merkmal die Ausdrucksstärke ist. Energie und Innerlichkeit kennzeichnen die ausgestellten Arbeiten. Farben und Formen erzählen die Geschichte der Comédie humaine: Liebe, Glück, Verlust und Freiheitssehnsucht.

Die Ausstellung wurde inkognito zusammengestellt von einer nicht ganz unbekannten Kuratorin. Sie verzichtet auf eine namentliche Nennung, da “es allein auf die Kunst ankommt”, und beschränkt sich auf das ironische Pseudonym “die blaue Ziege”, das damit folgerichtig auch zum Titel der Werkschau geworden ist.

  • Kunstausstellung “Die blaue Ziege”
  • Kulturpavillon München, Arnulfstraße 294, 80636 München
  • 20. bis 23. September 2012
  • Vernissage am Donnerstag, den 20. September 2012: 17 bis 22 Uhr
  • Weitere Öffnungszeiten von Freitag bis Sonntag: 11 bis 20 Uhr

Neue Arbeiten von caratart Mentor Bombolo

Portrait, Frühling (4 Jahreszeiten)

24. August 2012 Künstler Kommentieren


Im letzten Jahr kehrte Bombolo nach 29 Jahren auf Mallorca zurück nach Deutschland an die Lahn. Nach Fertigstellung seiner neuen Arbeitsräume im *spaltschieferhaus* entstanden zum einen Werke mit Materialien seiner neuen Heimat und Bronze-Arbeiten (die zur Zeit in Barcelona gegossen werden).

Die Werke “4 Jahreszeiten” sind gestaltet mit Öl und Fundstücken des Waldes auf Schiefer und Holzplatten gezogen und jeweils 130 x 130 cm groß.

Neue Zeichnungen von caratart Mentor Stefan Beltzig

Zeichnungen "Dead End" und "Gowanus Kanal" von Stefan Beltzig

21. August 2012 Künstler Kommentieren


Den größten Teil des letzten Jahres hat Stefan Beltzig in Brooklyn (New York, USA) verbracht und für seinen aktuellen Bilderzyklus den Umbruch in der Region um den Gowanus Kanal zeichnerisch dokumentiert.

Der Gowanus Kanal

Der Gowanus entstand Mitte des 19. Jahrhunderts aus dem gleichnamigen Meeresarm Gowanus Creek. Mit einer Länge von nur 3 km, war der Kanal von unschätzbarer Bedeutung für die im Umland angesiedelten Gießereien, Kohlelager, Chemie- und Betonfabriken und entwickelte sich binnen kürzester Zeit zur meist befahrensten Wasserstraße des Landes. Der Kanal wurde auch wichtig für die Entladung des rotbraunen Sandsteins aus den Steinbrüchen in New Jersey, der zur Errichtung der typischen Brownstone-Häuser in den Bezirken rund um Caroll Gardens und Red Hook verwendet wurde.

Heute erinnert nur mehr wenig an die industrielle Bedeutung des Gowanuskanal und des Gebiets South Brooklyn. In der jüngeren Vergangenheit sorgte vor allem die zunehmende Luft- und Wasserverschmutzung des Kanals für Aufmerksamkeit. Um dem schadstoff- und geruchsintensiven Problem entgegenzuwirken, wurden nun entsprechende Reinigungsmaßnahmen ergriffen. Doch wie eine zähe Nebeldecke hängen vergangene Geschichten um Mord und Gewalt und die Nutzung des Kanals als Abwasserdeponie noch immer schwer über den Gowanuskanal und das benachbarte Hafenviertel Red Hook.

Die Zeichnungen aus dem aktuellen Zyklus waren im letzten September im Münchner Kunstpavillon ausgestellt und sind im September / Oktober 2013 bei OK HARRIS in New York zu sehen.

www.stefanbeltzig.com

Kunst & Genuss – Internationale Künstler und Schweizer Spitzenweine

Künstler gestalten Weinkisten für eine Kunstedition: myFINBEC 2012

16. August 2012 Webfundstücke Kommentieren


Internationale Künstler treffen auf Spitzenweine aus dem Schweizer Kanton Wallis und gestalten für die Edition “myFINBEC 2012″ die exklusiven Weinkisten. Eine tolle Idee, die höchstem Genuss einen kunstvollen Rahmen verpasst.

Das Video zum Making-Of:

Die Weine und die Künstler

  • Zavannes 2011, Johannisberg de Chamoson AOC Valais by Demes (Schweiz)
  • Lentine 2011, Petite Arvine de Sion AOC Valais by Esow (Japan)
  • BIO Domaine Châtroz Blanc 2011 Sion, AOC Valais by Faith 47 (Südafrika)
  • BIO Domaine Châtroz Blanc 2011 Sion, AOC Valais by Askew 1 (Neuseeland)
  • Follie 2010, Pinot Noir de Sion AOC Valais by Jasm (Schweiz)
  • Corbassière 2010, Cornalin de Sion AOC Valais by Trd 1 (Schweiz)
  • BIO Domaine Châtroz Rouge 2011 Sion, AOC Valais by Mode 2 (Großbritannien)
  • BIO Domaine Châtroz Rouge 2011 Sion, AOC Valais by Revok 1 (USA)

Alle Infos zum Weingut und zur Bestellung von “myFINBEC 2012″ finden Sie auf  www.finbec.ch

Interview mit caratart Mentor Michael Gmeiner aka LawOne

Michael Gmeiner aka LawOne

15. August 2012 Interview, Künstler Kommentieren


Wie sind Sie zur Graffiti-Kunst gekommen?

Am stärksten beeinflusst wurde ich durch die Graffiti Bilder, die man entlang der Bahnlinien und S-Bahn Strecken sehen konnte. Ich fragte mich damals wie die Künstler solch große und aufwendige Bilder malen konnten. Das faszinierte mich und ich wollte das auch ausprobieren. So kam ich 1995 über einen Freund, der zu der Zeit bereits sehr gut sprühen konnte, zu den ersten Versuchen mit der Sprühdose. Er brachte mir den Umgang mit der Dose bei und seitdem bin ich nicht mehr davon los gekommen.

Was ihr ihr bisher größtes Projekt?

Das größte Projekt, an dem ich beteiligt war, ist eine Kooperation mit mehreren Künstlern gewesen. Die zu gestaltende Wand war ca. 50 x 8 m groß. Dies geschah im Rahmen eines internationalen Graffiti Treffens in Wiesbaden.

Welches Projekt hat Ihnen am meisten Spaß gemacht?

Die freudvollsten Projekte für mich sind Graffiti Workshops mit Kindern und Jugendlichen, da ich auch beruflich oft mit ihnen zu tun habe. Als ich angefangen habe zu sprühen gab es solche Angebote nicht und ich wäre damals froh gewesen von erfahrenen Leuten die ersten Tipps und Tricks zu erlernen. So mussten wir uns alles selbst beibringen und dementsprechend oft Lehrgeld bezahlen J Die Faszination und den Eifer der Kids live mitzuerleben spornt mich selbst immer wieder an meinen persönlichen künstlerischen Weg weiterzugehen und bestärkt mich das Richtige zu tun.

Interview mit caratart Mentor Mathias Köhler aka Loomit

Graffiti Kunst by Loomit

15. August 2012 Interview, Künstler Kommentieren


Wie sind Sie zur Graffiti-Kunst gekommen?

Schon als Kind hatte ich viel gezeichnet, was sich nicht nur auf Malblöcke beschränkte, sondern über die Kinderzimmer-Tapete auf sämtlichen Schulheften und Schulbüchern übergriff. Mit vierzehn erfuhr ich über einen Freund, dass die komplette New Yorker U-Bahn von so genannten Writern bemalt wurde, die dazu Sprühdosen verwendeten und da meine Mutter tatsächlich eine kleine Kollektion davon besaß, war das der erste Schritt.

Was ihr ihr bisher größtes Projekt?

Das Red Bull Fußballstadion in Salzburg 2006 zusammen mit Kollege Esher aus Berlin und die 600 Quadratmeter große Wand für das Trockendock im Hamburger Hafen 2004.

Welches Projekt hat Ihnen am meisten Spaß gemacht?

Mein Reisen, die mich in die sozialen Brennpunkte der Welt brachten, wodurch ich dort mit meiner Form der Malerei öffentliche Flächen in Beschlag nehmen konnte.

Wir sind dabei! caratart bei der Langen Nacht der Münchner Museen

Teilnahme des Kunstvereins caratart e.V. an der Langen Nacht der Münchner Museen am 20. Oktober 2012 in München

16. Juli 2012 Ausstellungen, Veranstaltung Kommentieren


Nach dem fulminanten Auftakt mit der Vernissage „Vision & Sounds“ zur Kunstausstellung „caratart Episode 1“ am Vorabend der Art Basel im letzten Jahr wollten wir in diesem Jahr noch mal eins drauflegen. Und schon jetzt zeichnet sich ab, dass uns das durchaus gelingen kann.

Mit der Veranstaltung „Rotkäppchen vs. Der böse Wolf – Deutsche Romantik trifft Streetart“ und der Ausstellung „caratart Episode 2“ sind wir Teil des Programms der Langen Nacht der Münchner Museen. Die Lange Nacht ist eine etablierte Institution im Kulturleben der Stadt München und Magnet für etwa 20.000 Kunst- und Kulturinteressierte.

Das Programm von „Rotkäppchen vs. Der böse Wolf – Deutsche Romantik trifft Streetart“ ist genauso kontrastreich, wie es der Titel verspricht. In sechs Fenstern des hotelmüller München zeigen Student(inn)en der Klasse Bühnenbild und -kostüm der Akademie der Bildenden Künste München ihre ganz eigene Interpretation der Rotkäppchen Erzählung nach Joachim Ringelnatz. In der Tiefgarage des carathotel München ist der böse Wolf der modernen Kunst unterwegs: Münchner Graffitikünstler zeigen live ihr Können.

Und in den öffentlichen Räumlichkeiten beider Hotels stellen zwölf zeitgenössische Künstler und Künstlerinnen ihre Kunstwerke aus: Facettenreich treffen unterschiedlichste Stile und Themen aufeinander und harmonieren in einem einzigartigen Kunstdialog.

Der Innenhof vom hotelmüller München wird indes zu einem Märchenwald-Labyrinth. Bei Speis und Trank lässt es sich hier herrlich über Kunst reden oder schweigen.

Die wichtigsten Eckdaten:

  • Wann? Lange Nacht der Münchner Museen, 20. Oktober 2012, 19 bis 2 Uhr
  • Wo? hotelmüller München (Fliegenstraße 4) und carathotel München (Lindwurmstraße 13), Shuttlebus Haltestelle Sendlinger Tor

rvn_digitalis_theme rvn_digitalis_theme_tv_1_4 rvn_digitalis_theme_fwv_1_2